Internationaler Karlspreis zu Aachen

Die bisherigen Sprecher des Karlspreisdirektoriums

Dr. Kurt Pfeiffer ist der Initiator des Karlspreises der Stadt Aachen, des ersten in der Nachkriegszeit gestifteten politische Preises in der noch jungen Bundesrepublik Deutschland. Er war von 1953 bis 1968 Sprecher des Karlspreisdirektoriums. Der gebürtige Aachener studierte in Bonn Philosophie und Landwirtschaft und wurde im Jahr 1922 mit einer Arbeit über die rheinische Zuckerindustrie promoviert. Nach dem frühen Tod seines Vaters mußte er 1923 das elterliche Bekleidungseinzelhandelsunternehmen in seiner Heimatstadt übernehmen. Nach der Befreiung Aachens durch amerikanische Streitkräfte im Herbst 1944 beteiligte Dr. Kurt Pfeiffer sich am Wiederaufbau der Stadt. Sein gesellschaftspolitisches Engagement war vom Wunsch bestimmt, eine neuerliche militärische Auseinandersetzung in Europa durch die Einigung des alten Kontinents unmöglich zu machen.

Der luxemburgische Generaldirektor der Vereinigten Glaswerke Dr. Jean Louis Schrader gehörte zu den Stiftern des Karlspreises und zu den Gründungsmitgliedern der Karlspreisgesellschaft. Er folgte Dr. Kurt Pfeiffer als Sprecher des Karlspreisdirektoriums und hatte dieses Amt von 1969 bis zu seinem plötzlichen Tod im Jahr 1980 inne.

Der Aachener Bankier Konsul Hugo Cadenbach war von 1981 bis 1996 der dritte Sprecher des Karlpreisdirektoriums. Gemeinsam mit dem Aachener Oberbürgermeister Dr. Jürgen Linden gehört er zu den Initiatoren der im Jahre 1997 gegründeten „Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen“.

Seit 1997 übt der Aachener Universitätsprofessor Dr. Walter Eversheim das Sprecheramt des Karlspreisdirektoriums aus.