Der Karlspreisträger 1989

Frère Roger

Gründer der Gemeinschaft von Taizé

Zur Person:
  • Geboren am 12. Mai 1915 in der Nähe von Neuchatel (Schweiz).
  • Von 1935 - 1939 Theologiestudium an den Universitäten Lausanne und Straßburg.
  • Niederlassung in Taizé (1940; Südburgund/ Frankreich), Gründer (1949) und Prior der evangelischen Ordensgemeinschaft Communauté Taizé. Brüderlichkeit und Versöhnung zwischen den Nationen und Konfessionen sind Kern der Aufgabe, die sich der Orden gestellt hat.
  • Nach Beginn eines intensiven Gedanken- und Meinungsaustausches mit dem Vatikan (1958) erhielt er eine Einladung zum Zweiten Vatikanischen Konzil (1962). Sein Orden fand wachsenden Zuspruch unter jungen Menschen aus allen Teilen Europas; das Konzil der Jugend, das 1974 in Taizé stattfand, wurde von mehr als 40.000 Jugendlichen besucht. Seither treffen sich jährlich Zehntausende junger Menschen aus allen Teilen der Welt im Rahmen eines Europäischen Pilgerweges? in wechselnden europäischen Städten (1993 in München). Der ökumenischen Ordensgemeinschaft gehören Brüder unterschiedlicher Konfessionen und aus vielen Ländern an.
  • Gestorben am 16. August 2005
Der Text der überreichten Urkunde lautet: Der Text der überreichten Medaille lautet:

Am Himmelfahrtstag, dem 4. Mai 1989, wurde im Krönungssaal des Rathauses zu Aachen, der ehemaligen Kaiserpfalz, der Internationale Karlspreis zu Aachen an den Gründer der Communauté von Taizé, Frère Roger, verliehen in Dankbarkeit für sein Vorbild des Vertrauens, der Versöhnung und der Gemeinschaft als notwendigem Fundament der gesamten Europäischen Einigung.

Karlspreis zu Aachen 1989
Frère Roger
Gleichnis der Gemeinschaft

Der Festakt zur Preisverleihung fand am 4. Mai 1989 in Aachen statt. Anlässlich der Preisüberreichung wurden folgende Reden gehalten: