Der Karlspreisträger 1951

Hendrik Brugmans

Rektor des Europa-Kollegs in Brügge

Zur Person:
  • Geboren am 13. Dezember 1906 in Amsterdam.
  • Studium der französischen Literaturgeschichte an der Universität Amsterdam und an der Sorbonne in Paris, 1934 Promotion zum Dr. phil., danach Tätigkeit als Gymnasiallehrer.
  • 1939 bis 1940 Mitglied des holländischen Parlaments für die Arbeiterpartei.
  • Von 1942 bis 1944 befand er sich in der Haft der Gestapo, nach der Befreiung schloß er sich der Widerstandsbewegung an.
  • 1946 war er maßgeblich an der Gründung der Union Europäischer Föderalisten beteiligt, deren erster Präsident er wurde. Er zählte auch zu den Gründungsmitgliedern der Europa-Bewegung.
  • Von 1950 bis 1972 war er Rektor des von ihm ins Leben gerufenen Europa-Kollegs in Brügge und gehörte dem Professorenkollegium der Universität Utrecht an.
  • Von 1973 bis 1980 hatte er die Professur für Kulturgeschichte an der Universität Leuwen inne.
  • Zahlreiche Veröffentlichungen zu europäischen Fragen [Literatur, Kultur, Geschichte, Föderalismus, europäische Einigung].
  • Gestorben am 12. März 1997.
Der Text der überreichten Urkunde lautet: Der Text der überreichten Medaille lautet:
Am Himmelfahrtstage, dem 3. Mai des Jahres 1951, wurde dem Rektor der Europäischen Universität Brügge, Professor Dr. Hendrik Brugmans, der Internationale Karlspreis der Stadt Aachen für das Jahr 1951 im Krönungssaal des Rathauses, der ehemaligen Kaiserpfalz, überreicht in Anerkennung seiner unermüdlichen Arbeit für die europäische Einigung und in Würdigung der verantwortungsschweren Aufgabe, die er sich als Begründer der Europäischen Universität in Brügge gestellt hat. Karlspreis der Stadt Aachen 1951. Professor Dr. Hendrik Brugmans, dem mutigen Wegbereiter eines geeinten Europa.
Der Festakt zur Preisverleihung fand am 3. Mai 1951 in Aachen statt. Anlässlich der Preisüberreichung wurden folgende Reden gehalten: