Der Karlspreisträger 1969

Die Kommission der Europäischen Gemeinschaften

Stellvertretend nahm der Präsident der Europäischen Kommission, Jean Rey, den Karlspreis entgegen.

Zur Person:
  • Geboren am 15. Juli 1902 in Lüttich.
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Lüttich und Promotion zum Dr. jur. Ab 1926 Tätigkeit als Rechtsanwalt am Appellationsgericht in Brüssel.
  • 1940 Kriegsdienst, von 1940 - 1945 Kriegsgefangener in Deutschland.
  • 1939 und von 1946 - 1958 war er Abgeordneter in der Zweiten Kammer des belgischen Parlaments. Er bekleidete verschiedene Ministerposten (1949 - 1950 Minister für Wiederaufbau; 1954 - 1958 Wirtschaftsminister). Ab 1958 gehörte er der Kommission der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft als Mitglied an; von 1967 - 1970 bekleidete er das Amt des Präsidenten der Kommission der Europäischen Gemeinschaft.
  • Gestorben am 19. Mai 1983.
Der Text der überreichten Urkunde lautet: Der Text der überreichten Medaille lautet:

Am Himmelfahrtstag des Jahres 1969, dem 15. Mai, wurde im Rathaus der Stadt Aachen, der ehemaligen Kaiserpfalz, der Internationale Karlspreis der Kommission der Europäischen Gemeinschaften verliehen in Anerkennung und Würdigung ihrer hohen Verdienste um das europäische Einigungswerk und ihrer unermüdlichen und zielbewußten Arbeit für die Aufgaben der Montanunion, der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und der Euratom.

Karlspreis 1969 der Stadt Aachen für die Kommission der Europäischen Gemeinschaften in Anerkennung ihrer hohen Verdienste um die Europäische Einigung

Der Festakt zur Preisverleihung fand am 15. Mai 1969 in Aachen statt. Anlässlich der Preisüberreichung wurden folgende Reden gehalten: